Modellbau-Seminare exklusiv für em-Leser

Erste Schritte zur Traumanlage

Wie man Bahndämme mit verschiedenen Materialien abwechslungsreich gestalten kann, lernt man auf den zwei exklusiven em-Seminaren im Juni und September. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei den Seminaren mit dem renommierten Modellbau-Profi Klaus Zurawski erwartet.
Modellbau-Seminare exklusiv für em-Leser © MM
Staunende Augen bei den Besuchern sind ihnen ebenso sicher wie bewundernde Anerkennung von erfahrenen Hobbyisten: den superdetaillierten Schauanlagen und Dioramen auf Messen und Ausstellungen. Die modellbauerische Kunst, die dahinter steckt, können auch Sie erlernen – in exklusiven Seminaren, die Modellbau-Profi Klaus Zurawski für eisenbahn magazin veranstaltet.
 
Seit jüngster Kindheit ist Klaus Zurawski begeisterter Modelleisenbahner. Unzählige faszinierende Anlagen und bewundernswerte Schaustücke hat der waschechte „Ruhrpottler“ schon kreiert. Die Marke „Modellbahndesign Zurawski“, unter der er gemeinsam mit seinem Sohn Stefan Landschaftsbau-Seminare anbietet, steht für ganz besondere Qualität – nicht nur bei Hobbyisten, sondern auch bei der Modellbahn-Industrie. So hat sich auch die Kooperation von Zurawski mit der Firma Heki als Premium-Hersteller für Landschaftsbau-Zubehör im Rahmen des Seminar-Programms entwickelt.

Modellbaukurs
 
Klaus Zurawski lebt eine ganz besondere Modellbahnphilosophie: Sein Ziel ist es, Natur im kleinen Maßstab zu schaffen und die Symbiose zwischen Bahn und Landschaft darzustellen. Daraus resultiert sein Kredo beim Bau von Dioramen und Anlagen, dass nichts geradlinig verläuft, keine Parallelität entsteht, nichts auf gleichem Höhenniveau liegt und alles in einer spielerischen und damit vorbildgerechten Bewegung anstatt in nicht authentischer Statik abläuft. Diese Vorgehensweise spiegelt sich nicht nur in seinen Dioramen und Vorschlägen zum Anlagenbau wieder. Sie ist auch Leitlinie seiner Seminare, mit denen der Modellbahn-Profi regelmäßig für begeisterte Reaktionen sorgt – auch und gerade bei erfahrenen Teilnehmern, die er mit immer neuen Ideen und Möglichkeiten überrascht: „Vielen Modellbahnern fehlt einfach nur der Mut, neue Materialien und Techniken auszuprobieren oder überhaupt mit dem Landschaftsbau zu beginnen.“,weiß Klaus Zurawaski.

Modellbau lernen
 
Sein Motto: „Kreativ eine Modell-Landschaft zu gestalten, selbst Hand anzulegen – eben learning by doing – macht sowohl Einsteigern als auch Profis Spaß.“ Die Teilnehmer kommen mit leeren Händen zum Seminar und gehen mit einem fertig gestalteten eigenen Diorama nach Hause – alle benötigten Ausgangs- und Baumaterialen werden gestellt! Das macht das Erlebnis perfekt. Die Motivation der Teilnehmer, das Erlernte gleich an der eigenen Anlage umzusetzen oder ein neues Schaustück anzugehen, ist nach der Seminarteilnahme erfahrungsgemäß riesig.
 

Bauernhof an Nebenbahn

Speziell für die Leser des eisenbahn magazin bietet Klaus Zurawski im Sommer 2018 zwei jeweils zweitägige (Samstag/Sonntag) Modellbau-Seminare mit exklusiven Themen an (näher Infos zu Ablauf und Anmeldung siehe Kasten). Am 9. und 10. Juni 2018 steht die Gestaltung eines kleinen, an einer Nebenbahn mit Ladegleis gelegenen Bauernhofs auf dem Programm. „Die Symbiose eines Bauernhauses neben der Bahnstrecke und einer kurzen Feldbahntrasse wird in jeder Beziehung ein Eyecatcher sein. Es fordert geradezu heraus, die Umgebung sorgfältig und kreativ zu komponieren“, erklärt Klaus Zurawaski seine Motiv-Idee.



Neben dem Bauernhaus mit all seinen Schuppen befindet S ich eine gemütliche Ecke mit einem alten Bauwagen als Gartenhaus mit Tischen, Stühlen, Bänken und einem wilden, von Hecken und Mauern umgebenen Garten. Die Hofgestaltung bietet ein besonderes Kapitel bezüglich der nur noch fragmentarisch vorhandenen Pflasterung nebst Zuwegung zu den Feldern, wobei eine dicke, selbst gebastelte Mauer die Trennung zur Bahn bildet. Im Fokus stehen natürlich die Bahntrasse, die deutliche Betriebsspuren aufzeigt sowie das alte, teilweise zugewucherte Ladegleis. Viel Zeit wird dem „Grün“gewidmet: Felder und Wiesen werden in unterschiedlichen Wuchsformen entstehen; so reiht sich beispielsweise ein Kartoffelacker durch einen Weg getrennt an ein Kornfeld an.

Seiten