Modellbau-Seminare exklusiv für em-Leser

Erste Schritte zur Traumanlage

Seiten


 

Schiene trifft Straße

Motiv des alternativen Seminarangebots am 8./9. September 2018 ist eine Bahnübergangsszene: Eine Nebenbahn und ein nicht mehr befahrenes, abzweigendes Gleis werden von einer Straße gekreuzt. Das Streckengleis wird im Betriebszustand gestaltet, während der Abzweig verrottet und überwuchert ist. Die Bahntrasse und der Bahnübergang mit Schrankenanlage werden selbst gefertigt, wobei besonderer Wert auf die Straßengestaltung, insbesondere im Gleisbereich, gelegt wird. Ein Bahnwärterhaus mit Garten belebt die Szenerie mit selbst gefertigten Mauern, farblich angepassten Zäunen, Gartenhaus und Schuppen. Zum Gebäude führt ein Weg entlang der Gleise, der die Verbindung von der Ebene in die leicht hügelige Landschaft darstellt.

Modellbaukurs Diorama
 

Mit der Redaktion in Mülheim an der Ruhr: So laufen die zweitägigen Modellbauseminare

Das zweitägige Seminar findet in der denkmalgeschützten Alten Dreherei des ehemaligen AW Speldorf in Mülheim an der Ruhr statt. Hier, im Herzen des Reviers, herrschen optimale Bastelbedingungen unter Gleichgesinnten. Zudem gibt es Schauanlagen (s. em 12/17) zu besichtigen. Auch die Modellbahn-Redaktion des eisenbahn magazin ist vor Ort, bastelt mit und steht zum Austausch bereit.
 
Die öffentliche Verkehrsanbindung ist sehr gut. Für mit anreisende Familienangehörige gibt es tagsüber und für das Abendprogramm unzählige interessante Freizeitangebote. Das Seminar startet am Samstag um 11 Uhr mit einer kurzen Einführung zum jeweiligen Thema. Es folgen vorbereitende Arbeiten am Diorama, die über die Mittagspause abtrocknen müssen. Anschließend entstehen Stück für Stück die benötigten Bauwerke, Landschaftsformen, Wege und Schienenstränge. Für die Rekreation der Teilnehmer gibt es eine nachmittägliche Pause mit Kaffee und Kuchen – Klebstoff und Farbe finden derweil Zeit zum Abbinden. Der erste Basteltag endet mit der Feingestaltung der Landschaftsflächen und dem ersten Einsatz des Elektrostaten. Frisch ausgeruht geht es am Sonntag mit dem Basteln weiter. Jetzt wird wieder der Elektrostat für längere Gräser genutzt; Blumen, Büsche und Bäume werden gestaltet und gepflanzt. Je nach Seminarthema werden Gleise, Mauern, Gebäude und Straßen farblich behandelt, den Szenen angepasst oder Wasserläufe bzw. -flächen gestaltet. Am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr steht schließlich vor jedem Bastler ein fertiggestaltetes Diorama, das er natürlich behalten darf. Und natürlich kann es die em-Redaktion auf Wunsch auch gleich vor Ort noch professionell fotografieren!
 

Anmeldung und Buchung

Die Teilnahmegebühr für das zweitägige Seminar, das Klaus Zurawski exklusiv in Zusammenarbeit mit eisenbahn magazin anbietet, beträgt 229 Euro. Für Frühbucher, die sich bis zum 31. Januar 2018 verbindlich anmelden, gilt ein Sonderpreis von nur 199 Euro. Als Teilnehmer bekommen Sie ein grob vorgefertigtes Diorama (50 x 40 Zentimeter) und sämtliche benötigten Werkzeuge und Materialien – u. a. von der Firma Heki – zur Verfügung gestellt.Ihr im Rahmen des Seminars entstehendes Diorama dürfen Sie natürlich behalten.

Seminar „Bauernhof an Nebenbahn“:
9./10. Juni 2018
Seminar „Schiene trifft Straße“:
8./9. September 2018

Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Schreiben Sie dazu oder für weitere Infos per E-Mail an seminar@eisenbahnmagazin.de oder rufen Sie an unter: +49 (0)89 13.06.99-724

 
 MM/MH
 

Seiten