Gleisende sichern

„Endstation“ mit Sh 2: Gleisabschluss

Der Abschluss eines Gleises benötigt immer eine Sicherung gegen wegrollende Fahrzeuge. Der Material- und Zeitaufwand hält sich dabei in Grenzen.
Gleisende sichern: Gleisabschluss mit Sh 2 © Eisenbahnmagazin

Die Gleissicherung am Abschluss eines Gleises ist im Modell leicht nachzugestalten. Sie hat den Vorteil, auch für einen vorübergehenden Zeitabschnitt an beliebiger Stelle in ein zu sperrendes Gleis eingesetzt zu werden. Besonders attraktiv wirkt eine provisorische Gleissperrung durch das zusätzlich zu den gekreuzten Altschwellen aufgestellte Schutzhaltsignal Sh 2.

Für die Darstellung der Altschwellen lassen sich ohne weiteres zwei Schwellen aus einem Kunststoffgleisrost heraustrennen. Besser wirken, besonders bei der Nenngröße H0, Abschnitte von echten Holzleisten. Für den Zuschnitt der beiden 30mm langen Altschwellen wird eine Leiste mit dem Querschnitt 3x2mm ausgewählt.

Die beiden oberen Längskanten werden mit feinem Schleifpapier oder einer Schlüsselfeilevorsichtig etwas gebrochen. Mit einer spitzen Nadel können auf der Oberseite der Schwelle die Löcher der Verschraubungen des Kleineisens dargestellt werden.

Anschließend erfolgt die Farbgebung. Gut geeignet ist hierfür Holzbeize in der Nuance „Altes Holz“. Auch mit Humbrol-/Revell- oder Plakafarbe läßt sich ein vorbildtypisches Aussehen erzielen. Der Farbton des Originals ist unterschiedlich, er wird u.a. stark von der Dauer der Lagerung, der Art und des Zeitpunktes der letzten Imprägnierung sowie von der Witterung geprägt.

Die beiden so vorbereiteten Altschwellen werden nach dem Trocknen des letzten Farbauftrags mit einem Tropfen Kleber verbunden. Der Winkel, in dem die Schwellen zueinander stehen, läßt sich anhand eines Gleisstücks, in das die Schwellen probeweise eingesteckt werden, ermitteln.

Nach diesem Arbeitsgang kann der Gleisabschluß bereits an der vorgesehenen Stelle im Gleiseingesetzt werden. Ein Stück Kupfer- oder Messingdraht mit 0,3 – 0,5 mm Durchmesser wird mit der Schlüsselfeile angespitzt und danach auf eine Länge von etwa 20 mm geschnitten.

Ein Tropfen Sekundenkleber verbindet Tafel und Draht. In den hinter dem aufgestellten Gleisabschluß liegenden Schwellenzwischenraum wird zum Aufstellen der Schutzhaltetafel eine Bohrung eingebracht und das Signal eingesteckt.

Am Ende von Nebengleisen kann ein solcher einfacher Gleisabschluß auch dauerhaft stehen. Dann wird zur Sicherung das Signal Sh 0 aufgestellt. In gleicher Weise läßt sich mit angepaßten Maßen der „Hilfsprellbock“ auch für die Nenngrößen TT und N anfertigen.
 



Schwierigkeitsgrad:▲
Materialbedarf: ▲
Zeitbedarf: ▲

Teile: 

  • - Holzleisten
  • Kupfer- oder Messingdraht, 0,3 – 0,5 mm Durchmesser 


Werkzeuge:

  • - feines Schleifpapier 
  • - Schlüsselfeile
  • - Holzbeize
  • - Bastelmesser
  • - Pattex
  • - Bastelfarben

Lärmschutzwände in 5 Schritten selbst gebaut

Sie benötigen zwei Holzleisten mit einem Querschnitt von 3x2mm. Die Längskanten mit feinem Schleifpapier etwas anbrechen.

Sie benötigen zwei Holzleisten mit einem Querschnitt von 3x2mm. Die Längskanten mit feinem Schleifpapier etwas anbrechen.

Die Leisten mit Holzbeize einfärben.

Die Leisten mit Holzbeize einfärben und gut trocknen lassen. Danach zusammenkleben.  

Den Gleisabschluss an die vorgesehene Stelle auf dem Gleis platzieren.

Den Gleisabschluss an die vorgesehene Stelle auf dem Gleis platzieren.  

Seiten

Tags: 
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Thermit- und E-Schweißen: Faller und Viessmann mit neuen H0-Sets

Thermit- und E-Schweißen sind die neuesten Innovationen bei Faller und Viessmann, die in beiden Fällen Zubehör und Lichttechnik miteinander verbinden.

Bahnhof Rotstein very british

Die Epoche III nach DB-Vorbild hat sich Dave Sallery als Anlagenthema für seine 400 cm x 120 cm messende H0-Anlage ausgesucht. Das Ergebnis ist erstaunlich: handlich,... weiter

Dachausbau: So erweitern Sie handelsübliche Bausätze

Werden Gebäude aus handelsüblichen Bausätzen entsprechend der Bauanleitung aufgebaut, so haben sie keine persönliche Note des Erbauers aufzuweisen. Wir zeigen Ihnen,... weiter