Das A und O der Geländegestaltung

Im Leichtbau in die Höh’ - Aus Styroporplatten entstehen Hügel und Berge

Mit der Darstellung der Landschaft steht und fällt die Wirkung jeder Modellbahnanlage. Hier erfahren Sie wie aus ​Styroporplatten Hügel und Berge entstehen.
Das A und O der Geländegestaltung: Aus Styroporplatten entstehen Hügel und Berge © Eisenbahnmagazin

Die Geländegestaltung ist das A und O jeglichen Anlagenbaus. Zur Nachgestaltung bergiger Landschaftspartien, mit denen sich auch die oft unvermeidlich engen Radien in Form von Tunnelstrecken kaschieren lassen,muss der Modellbahner auf seiner Anlage allerdings deutlich „in die Höhe“ gehen.

Der Landschaftsbau- und Felsgestaltungsmethoden gibt es viele. Doch ein bei jeder Anlage wiederkehrendes Problem ist das Gewicht des verwendeten Baumaterials.

Gerade großvolumige Felspartien kommen schnell auf einige Kilo Gewicht. Daher gilt Leichtbau als oberstes Gebot, um den Anlagenunterbau nicht zu sehr zu belasten und das fertige Gebilde dennoch einigermaßen transportabel zu gestalten.

Eine Methode, die sehr schnell zu einem ganz passablen Ergebnis führt, ist der Einsatz des sehr leichten Styropors, das man in unterschiedlichen Stärken und Körnigkeiten im Baumarkt erhält.

Auf eine hölzerne Grundplatte – am besten eignet sich hierfür Sperrholz – klebt man mehrere Lagen des Styropors. Sie bilden die Grundlage für die nachfolgenden Geländeaufbauten.

In dieser Phase werden auch schon die Trassen der späteren Gleise und Straßen festgelegt; ihre Oberfläche besteht ebenfalls aus passend zurechtgeschnittenen Styroporplatten.

Sie werden auf entsprechende Unterlegblöcke aus dem gleichen Material aufgelegt und mit einem für diesen Werkstoff geeigneten Kleber miteinander verbunden.

Auf die gleiche Weise lassen sich auch sehr schnell Geländeformationen mit Felsnachbildungen gestalten. In diesem Falle werden die in der Höhe versetzt hintereinandergeklebten Styroporplatten mit kleinen Fleischspießen oder Zahnstochern fixiert, bis der Kleber abgebunden hat.

Zur zusätzlichen Stabilisierung sollte man allerdings zumindest in den Ecken zusätzliche Stabilisierungsstützen aus Holz vorsehen, die dem ganzen den nötigen Halt verleihen.

Auf dieser Grundlage kann man dann nach Belieben im Fachhandel erhältliche Felsnachbildungen auf Styroporbasis befestigen. Auch sie werden wieder bis zum Aushärten der Klebestellen mit Holzstäbchen fixiert.

Anschließend werden die Zwischenräume zwischen ihnen mit einem nicht zu dünnflüssigen Breispachtel verfüllt. Auch pastös angerührtes Moltofill oder Gips ist hierfür geeignet.

In diesem Stadium können auch Mauerplatten, Tunnelportale und ähnliches angebracht werden. Festen Halt finden diese Bauteile ebenfalls durch die Spachtelmasse.

Von der Verwendung von Schnellklebern für deren Befestigung ist auf jeden Fall abzuraten: Sie könnten das Styropor angreifen und zu ungewollten Auflösungserscheinungen führen.

Nach dem Austrocknen der Spachtelmasse kann es an die farbliche Nachbehandlung der Gesteinsformationen gehen. Mit unterschiedlichen Schwarz-, Grau- und Weißtönen werden die Felsen nacheinander gestrichen und erhalten dadurch erst eine gewisse Plastizität. Mit ein bisschen Geduld verschafft man ihnen so ein sehr natürliches Aussehen.

Als letzter Schritt folgt nun noch die Begrünung der hügelig-felsigen Geländepartie. Auch hierbei kann der Modellbahner zwischen unterschiedlichen Begrünungsmethoden wählen.

Es ist ganz seinen eigenen Vorstellungen überlassen, ob er nun die altbekannten Streumaterialien auf Holzspänebasis oder die gebräuchlichen Grasfasern bevorzugt. Wer höhere Ansprüche an die Landschaftsgestaltung legt, wird aber wohl zu den edlen Produkten von Woodland Scenics greifen.
 



Schwierigkeitsgrad:▲
Materialbedarf: ▲
Zeitbedarf: ▲


Teile: 

  • - Holzplatte u. -leisten
  • - Styropor
  • - Styroporfelsen
  • - Spachtelmasse
  • - diverse Abtönfarben
  • - Landschaftsmaterialien



Werkzeuge:

  • - Säge
  • - Messer
  • - grobe Feile
  • - Styroporkleber

Geländegestaltung mit Styroporplatten

Eine Sperrholzplatte dient als Untergrund für den Geländeaufbau aus Styropor

Eine Sperrholzplatte dient als Untergrund für den Geländeaufbau aus Styropor

Seiten

Tags: 
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Thermit- und E-Schweißen: Faller und Viessmann mit neuen H0-Sets

Thermit- und E-Schweißen sind die neuesten Innovationen bei Faller und Viessmann, die in beiden Fällen Zubehör und Lichttechnik miteinander verbinden.

Bahnhof Rotstein very british

Die Epoche III nach DB-Vorbild hat sich Dave Sallery als Anlagenthema für seine 400 cm x 120 cm messende H0-Anlage ausgesucht. Das Ergebnis ist erstaunlich: handlich,... weiter

Dachausbau: So erweitern Sie handelsübliche Bausätze

Werden Gebäude aus handelsüblichen Bausätzen entsprechend der Bauanleitung aufgebaut, so haben sie keine persönliche Note des Erbauers aufzuweisen. Wir zeigen Ihnen,... weiter