Niveauunterschiede überwinden

Selbstbau einer Gleiswendel - Mit Zügen rauf und runter

Um größere Höhenunterschiede auf der Modellbahnanlage zu überwinden, empfiehlt sich der Bau einer Gleiswendel. So geht's.
Selbstbau einer Gleiswendel - Mit Zügen rauf und runter © Eisenbahnmagazin

Beachten sollte man unbedingt, daß der Durchmesser einer Gleiswendel nicht zu klein gewählt wird, da es sonst zu Probleme mit langen Fahrzeugen kommen kann.

Die Steigung darf nicht zu steil ausfallen, damit sie auch von schwereren Zuggarnituren bewältigt werden kann. Ein Mindest-Höhenabstand zwischen den einzelnen Ebenen muß eingehalten werden. Dieser hängt davon ab, ob die Gleiswendel mit oder ohne Oberleitung betrieben wird.

Bei einer zweigleisigen Wendel sollte der Abstand zwischen den Gleisen so beschaffen sein, dass zwei Züge mit langen vierachsigen Wagen problemlos aneinander vorbeifahren können.

Eine Gleiswendel kann im Selbstbau erstellt oder als Bausatz, den verschiedene Hersteller anbieten, montiert werden. Der Selbstbau lässt sich mit vertretbarem Aufwand und etwas handwerklichem Geschick bewerkstelligen.

Nachdem der Radius für die Gleise festgelegt wurde, kann man die einzelnen Etagenbretter aus 8 mm starkem Sperrholz mit der Stichsäge aussägen. Die Breite der Trassenbretter sollte so gewählt werden, daß links und rechts vom Gleis etwa 30 mm Platz bleibt.

Um gleichmäßige Abstände zwischen den Ebenen zu erreichen, werden als vertikale Tragelemente M-8-Gewindestangen verwendet, die man nach Bedarf verlängert oder mit einer Säge kürzt.

ie Stangen werden in gleichmäßigem Abstand innen und außen vom Gleis auf einer Grundplatte mit Unterlegscheiben und Muttern von oben und unten festgeschraubt.

Um den Stangenabstand auf die einzelnen Ebenen zu übertragen, werden die Trassenbretter übereinander gelegt, mit Schraubzwingen fixiert und die Position der Gewindestangen übertragen.

Mit einem M-8-Holzbohrer werden dann die Löcher in das Trassenbretter-Paket gebohrt. Zur Auflage der ansteigenden Trassenbretter werden auf den Gewindestangen pro Ebene und Stange jeweils zwei Muttern in der festgelegten Höhe gegeneinander festgedreht.

Darauf werden die einzelnen Bretter für die Steigung gelegt. An den Schnittstellen der Bretter wird zur Stabilisierung ein im gleichen Bogen geschnittenes Brettstück mittig unter den Trassenbrettern angebracht. Anschließend können nun die Gleise auf die Wendelbretter geklebt werden.

Für die Oberleitung ist 1 mm starker und jeweils auf ca. 240 mm abgelängter Kupferdraht ideal. Im Abstand von 200 mm werden in die Trassenbretter Löcher mit einem 1-mm-Bohrer gebohrt.

Die Enden der Kupferdrahtstücke, die zuvor um 20 mm im rechten Winkel vorgebogen wurden, werden durch die Bretter gesteckt und oben so umgebogen, dass sie fest anliegen.

Nachdem die Gleiswendel die gewünschte Höhe erreicht hat, müssen nur noch die Leitungen für den Fahrstrom angelötet werden.



Schwierigkeitsgrad:▲
Materialbedarf: ▲
Zeitbedarf: ▲


Teile: 

  • - Holzplatten
  • - 8-mm-Gewindestangen
  • - Unterlegscheiben
  • - 8-mm-Muttern
  • - 1-mm-Kupferdraht
  • - Schrauben
  • - Gleise
  • - Kleber


Werkzeuge:

  • - Sägen
  • - Bohrer
  • - Schraubenschlüssel
  • - Messwerkzeug
  • - Zangen

Gleiswendel selbst machen

So sollte die fertige Gleiswendel aussehen

So sollte die fertige Gleiswendel aussehen.

Stabilität und exakte Abstände zwischen den Trassen werden durch Gewindestangen gewährleistet

Stabilität und exakte Abstände zwischen den Trassen werden durch Gewindestangen gewährleistet. 

Seiten

Tags: 
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Thermit- und E-Schweißen: Faller und Viessmann mit neuen H0-Sets

Thermit- und E-Schweißen sind die neuesten Innovationen bei Faller und Viessmann, die in beiden Fällen Zubehör und Lichttechnik miteinander verbinden.

Bahnhof Rotstein very british

Die Epoche III nach DB-Vorbild hat sich Dave Sallery als Anlagenthema für seine 400 cm x 120 cm messende H0-Anlage ausgesucht. Das Ergebnis ist erstaunlich: handlich,... weiter

Dachausbau: So erweitern Sie handelsübliche Bausätze

Werden Gebäude aus handelsüblichen Bausätzen entsprechend der Bauanleitung aufgebaut, so haben sie keine persönliche Note des Erbauers aufzuweisen. Wir zeigen Ihnen,... weiter